Samstag, 6. Januar 2018

Verwesungsgeruch, ein untrügliches Indiz ...

...für das Vorhandensein von Paranormalem in Form eines Geistes, der über diesen Geruch mitteilen will, dass er in dieser Location zu Tode kam?


Dies ist oftmals die erste Annahme die so manch einer äußert, wenn man sich auf einer verlassenen Location in der Dunkelheit aufhält. Fraglich ist, ob man diese Annahme auch äußern würde, wenn man am helligten Tage so eine Location aufsucht. Aber darum geht es nun nicht.

Der Geruch von Verwesung ist unverwechselbar; man sollte ihn aber nicht mit verrottenden Hausmüllabfällen verwechseln. Auch ein schwefelartiger Geruch hat damit nichts zu tun, evtl. aber mit der Bohnenpfanne vom Vortag - kleiner Scherz am Rande.

Wesentlich ist aber, dass man durch völlig überzogene Serien/Videos nicht nur ein falsches Bild von der realen paranormalen Thematik erhält, sondern auch falsches Allgemeinwissen vermittelt wird.

Ich kann mich da immer wieder nur wiederholen, dass es viel mehr Wissen bedarf, wenn man -wie ich- als Geisterjäger agiert; nicht nur von der paranormalen Thematik mit vielerlei Unterthemen, sondern besonders viel allgemeines, kulturhistorisches, religiöses sowie auch naturwissenschaftliches Wissen. Denn als Geisterjäger ist man nicht selten der erste Ansprechpartner für Menschen, die von solchen Begehungen berichten und da finde ich es schon immens wichtig, dass da auch richtig aufgeklärt wird. Wenn wirklich Hinweise auf Paranormales bestehen, sollte man es benennen, wie auch im umgekehrten Fall.

Aber zurück zum festgestellten Geruch: Angenommen, man würde wirklich einen Geruch wahrnehmen, den man in die Nähe von Verwesung schieben könnte, dann kann es aber dennoch trotzdem so sein, dass nicht ein Mensch da vor Jahren "verweste", sondern zeitnah ein Tier dort zu Tode kam. Dieses wird oft nicht bedacht, was doch sehr schade ist.

Hiermit möchte ich mal aufzeigen, dass auch "Verwesnungsgerüche" nicht unbedingt ein unumstößlicher Hinweis auf etwas Paranormales ist - da muss vieles abgeklärt werden und zunächst: Ist es wirklich ein Verwesungsgeruch?

In diesem Sinne

Euer Tom


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen