Montag, 19. November 2018

Haus Fühlingen und die Geisterjäger

An sich wollte ich heute einen anderen Artikel fertigstellen, damit dieser zeitnah online gehen kann, aber aus aktuellem Anlass und auch in Anlehnung an meinen gestern online gestellten Podcast zum Thema "Genehmigungen" muss er verschoben werden.



Kein Ort in Deutschland übt eine dermaßen starke Anziehungskraft auf Ghosthunter / Geisterjäger / Paranormale Ermittler aus, wie die ehemalige Villa Oppenheim in Köln, auch bekannt als Haus Fühlingen. Es kursieren dermaßen viele Grusel- und Horrorgeschichten in der Community um das Haus, dass imgrunde jeder, der Ghosthunting betreibt, dort gern mal eine paranormale Ermittlung durchführen will - man bekommt keine offizielle Genehmigung der Eigentürmer. Nein, nicht ganz richtig, denn es wurde lediglich ein einziges Mal eine Genehmigung erteilt, die aber vor Veröffentlichtung des gedrehten Materials wieder widerrufen wurde (ich glaube es war für eine ZDF-Reportage). Alle anderen Anfragen wurden bislang abgelehnt.

Zuletzt war ich selber vor wenigen Monaten vor Ort (Außengelände), weil mich bzgl. des Hauses eine Reporterin des DLF interviewte (Interview). 

Wir trafen dort auf einen Handwerkerwagen und man war dabei das Haus wieder einmal einbruchssicher zu machen.

Heute erfuhr ich dann, dass am 17.11.2018 Mitglieder eines Teams das Haus Fühlingen aufsuchten und untersuchten und dort zu einem späteren Zeitpunkt eine umfassende paranormale Ermittlung mit dem gesamten Team durchführen wollen.

Mein erster Gedanke war: "Ja schön, scheinbar erteilt der Eigentümer mittlerweile doch Genehmigungen."

Frohen Mutes stellte ich eine entsprechende Anfrage beim Eigentümer für 2019 und musste dann leider erfahren, dass keine Genehmigung erteilt wurde und auch keine erteilt wird, da man zu keiner Zeit den Spuk-Hype noch weiter unterstützen will. Schade... und ich hatte wirklich einen Funken Hoffnung, dass nunmehr doch das Haus für Untersuchungen zur Verfügung steht.

Aber man sollte es objektiv betrachten, denn dieses Team ist ja nicht das einzige, welches ohne Genehmigungen agiert. So gerecht sollte man schon sein. Da ich das Team nicht anprangern will, nenne ich den Namen nicht.

Hinsichtlich der Grusel- und Horrorgeschichten ist jedoch eines zu sagen, dass diese mit Vorsicht zu genießen sind und solch ein Haus lediglich wegen seiner Geschichte und Alters zu einem Spukhaus wird.


Euer Tom Pedall

Keine Kommentare:

Kommentar posten