Freitag, 29. November 2019

Ein YouTuber ohne Unrechtsbewusstsein ...

Unrechtsbewusstsein? Urheberrechtsverletzungen? Verletzung der Persönlichkeitsrechte? Schmähkritik und Diffarmierung? Ach, was juckt es diesen YouTuber, dessen Namen ich nicht nennen werde, damit er keinen Content bekommt. 
 
Die Macht des Wortes, wie er es in seinem mittlerweile wegen massiven Urheberrechtsverletzungen gesperrten Video darin so schön anführt, beherrscht er doch erst recht und hat somit das Rüstzeug aufgrund Deines Coach-Jobs, um Meinungen anderer gezielt zu beeinflussen, wenn er es will - nichts anderes macht er in seinem Beitrag - dazu seine gekonnt gespielte und eingesetzte Mimik. So was nennt man Stimmungsmache gegen jemanden und es hat Erfolg, wie die Kommentierungen auf meinem Channel zeigen.

Es ist doch wirklich ganz offensichtlich so, dass er die Situation nutzt, um sich einen Namen zu machen und wohl um von den Fans glorifiziert zu werden - scheinbar brauchr er so was. Wer sucht denn hier wohl die Aufmerksamkeit? Da er ja zudem ein ganz offensichtlich absoluter Fan eines bestimmten Formats ist, ist das, was er da mir gegenüber bzw. über mich von sich gibt fernab jeglicher Objektivität, da seine Ahnungslosigkeit Bände spricht.

Seine Aussagen und Bewertungen haben mit Objektivität rein gar nichts zu tun und dienen doch lediglich nur zur Hetze gegen mich zu betreiben bzw. sie anzufachen. Legt Aussagen von mir so für sich zurecht, damit sie anders rüberkommen, überzieht mich mit Häme und Schmähungen und mittels gezielt eingesetzter Mimik hat dies definitiv mit Sachlichkeit rein gar nichts mehr zu tun, sondern belegt seine niederen Absichten. Könnte man auch als Schmähkritik auslegen.

Im Übrigen ist seine Analyse meiner Aussagen sehr oberflächlich und teils sehr zusammenhanglos.

Mit dem Video diffarmiert er mich gezielt und er gibt ja zudem offen zu, dass es eine Geschichte im Vorfeld gab/gibt (die basierte aber auf Unterstellungen und falsch zusammengebastelten Sachverhalten seitens der Fans eines Formats). Sehr sehr einseitig... und lässt tief blicken.

Er hätte gut daran getan, sich im Vorfeld mal mit mir in Verbindung zu setzen und vor allem meine Erlaubnis einzuholen, meinen Original-Podcast darin zu verwenden - denn er hat zudem bewusst meinen Podcast auch ohne das erklärende Vorwort ausstrahlt.

Er gibt ja selber zu, dass er keine Ahnung hat, wer ich bin und warum ich meine Meinung zu dem Format habe bzw. warum ich mir eine Meinung bilden kann - spielt sich aber auf, als hätte er Ahnung von der Thematik. Ich habe mich zu keinem Zeitpunkt für "Mr. Wichtig" gehalten, was ich auch jetzt immer noch nicht mache, aber er und andere stellen mich so hin. Traurig, wenn man es notwendig hat, so mit anderen umzugehen.

Und zum schluss haut er eine Aussage raus in Bezug auf "eine Armlänge Abstand" und dies hätte er sich auch sparen können. Ein Hohn für die Kölner Opfer der Silvesternacht von vor ein paar Jahren.

Mittlerweile wird es seinerseits so dargestellt, dass die Videos wegen seiner darin geäußerten Meinunen gesperrt wurden und ignoriert und verschweigt mit Vorsatz gegenüber den Fans, dass er massive Urheberrechtsverletzungen beging.

Mal davon abgesehen, dass er der Meinung ist, über jemanden, trotz fehlender psychologischer Ausbildung, eine Bewertung abzugeben, wäre es eher sinnvoll, dass er sich selber einmal selber bewerten lässt und zwar von einem wirklichen Psychologen. Sich Aufmerksamkeit dadurch zu verschaffen einen anderen mit üblen Methoden, Falschdarstellungen, in ein falsches Licht zu rücken und sozusagen Rufmord zu begehen, ist eine ziemlich miese Methode und zeugt einfach davon, dass keiner Unrechtsbewusstsein dort vorliegt.

Tom

Keine Kommentare:

Kommentar posten