Sonntag, 30. September 2018

Hyperästhesie - potentielle Wahrnehmungsstörung bei der Geisterjagd

Bei dem nachstehenden Artikel handelt es sich überwiegend um eine Übersetzung eines Artikels des von mir sehr geschätzten und befreundeten australischen Kollegen Allen Tiller. Nach Rücksprache habe ich von ihm die Erlaubnis erhalten, seinen Artikel auf deutsch wiederzugeben, da ich seine Meinung teile:


Die meisten Ghosthunter / paranormalen Ermittler arbeiten überwiegend und gerne nachts. Hierzu gibt es für sie viele gute Gründe. Die Dunkelheit fügt einen gruseligen Faktor hinzu, einige Orte sind nachts für die Öffentlichkeit geschlossen, was den Agierenden die Bewegungsfreiheit auf der Location ohne Störung/Unterbrechung ermöglicht. Andere bevorzugen die Ruhe und die Tatsache, dass es -gerade in Sommermonaten- es dann auch kühler ist, Klänge weiter reisen können und Umweltgeräusche minimiert werden. Manche gehen auch tagsüber ihrer Arbeit nach und können nur nachts Ghosthunting betreiben - was auch immer der Grund sein mag, fast alle verwenden Kaffee oder Energydrinks, damit sie während der Untersuchungen wach bleiben.

Übermäßiger Konsum von Koffein kann Hyperästhesie beim Menschen auslösen (das ist nicht die einzige Ursache, sondern die, auf die sich Allen Tiller in seinem Artikel konzentrierte). Koffein erzeugt eine Stimulation des Rückenmarks, des Kortex und der Medulla im Zentralnervensystem und führt so zu einem vorübergehenden Überempfindlichkeitszustand, bei dem eine Person eine erhöhte Sensibilisierung der Sinne haben kann.

Aber der Leser fragt sich nun sicherlich, warum ist dies so schlimm ist, denn eine erhöhte Sensibilisierung der Sinne während einer Untersuchung ist doch als Vorteil anzusehen, um etwas Paranormales besser zu hören / fühlen / zu sehen? Oder etwa nicht?

Nein, denn durch diese Stimulanzien (u.a. Koffein) nimmt man auf einer höheren "Ebene" oder konzentrierter Gerüche, Berührungen oder Geräusche wahr, die normalerweise nicht unterscheidbar sind, als wenn man sie auf normaler "Ebene" erlebt und somit eine "persönliche Erfahrung" sind.
Eine Person kann ein Muskelzucken haben, täglich geschehen diese Muskelzuckungen unregelmäßig (z.B. wenn sich der Körper entspannt), und wird oft von der Person nicht wahrgenommen. Führt man aber vor oder während einer paranormalen Untersuchung Stimulanzien seinem Körper zu, führt dies zu einer Hyperästhesie. Da wird dann dieses Muskelzucken, welches nun auf erhöhter "Ebene" empfunden wird in Kombination mit einer Erwartungshaltung bzgl. des Auftretens paranormaler Phänomene durch und während des Ghosthuntings zu einer Wahrnehnung, dass man von einem Geist berührt wurde, obgleich es sich tatsächlich lediglich um ein Muskelzucken handelte, welches man immer hat, aber einfach nicht bemerkt, ohne die stimulisierten Sinne.

Ein anderes Beispiel könnte eine Person sein, die ein altes Spukhotel besucht und den Ort auch kennt. Während man im sensibilisierten Zustand diesen Ort durchläuft, beginnt sie Tabakgeruch wahrzunehmen. Ein Geruch, der an sich immer da ist, haftend in den Wänden und Gegenständen, den man an sich nicht so wahrnimmt, aber in diesem Zustand können die stimulisierten Sinne weit aus mehr wahrnehmen. Diese erhöhte Sensibilität in Kombination mit dem an sich, sich immer noch dort befindlichen Tabekgeruch dann die Idee, dass ein Geist anwesend sein kann - dadurch bedingt hat sie eine für sich gespenstische Erfahrung. Diese Erfahrung in dem Hotel ist aber dann nicht real, weil der Geruch immer anwesend ist, aber normalerweise nicht im natürlichen Zustand der Sinne wahrgenommen wird.

Hyperästhesie funktioniert auch auf andere Weise. So kann ein Medium jemand sein, das seinen eigenen Verstand manipulieren kann (oder auf andere Weise), um eine Hyperästhesie zu erreichen. Während das Medium in diesem Zustand ist, kann es nützliche Informationen wahrnehmen, über ihren jetzt sensibilisierten Sinne, wie subtilen Gesichtsausdruck, Körperbewegungen oder Sprachtöne, die man in einem normalen Zustand nicht bemerken würde. Das Medium kann dann Fragen beantworten oder den Verlauf einer Sitzung  über die Interpretation ihres hyperästhetischen Zustands ändern.

Paar Fragen, die sicherlich auftauchen:

1.) Wenn zwei Menschen den gleichen "Tabakrauchgeruch" riechen, schließt dies die Hyperästhesie einer Person aus?

Nein, einfach weil die Kraft der Suggestion unglaublich stark ist. Zum Beispiel präsentierte Slosson 1899 eine Studie über die räumlich-zeitliche Verbreitung von mehrdeutigen Wahrnehmungen unter einer Gruppe von Beobachtern. In einer Demonstration im Klassenzimmer schüttete er Wasser über einen kleinen weißen Wattebausch und gab seinen Schülern den Glauben, dass ein chemischer Geruch, den man nie zuvor roch, ausgestoßen wurde. Innerhalb von 15 Sekunden behaupteten die Schüler in der ersten Reihe, sie könnten den Geruch riechen, dann kamen die Schüler hinten, innerhalb weniger Minuten konnten drei Viertel der Klasse den Geruch riechen. Leiden die Schüler an olfaktorischen Halluzinationen oder Verbeugungen gegenüber Gruppenzwang, wollen sie nicht "ausgelassen" oder "anders" sein als ihre Altersgenossen? Was auch immer der Grund ist, Slossons Studie kommt zu dem Schluss, dass Halluzinationen des Geruchs leicht durch Suggestion ausgelöst werden können.

2.) Wenn wir uns also nicht auf unsere Sinne verlassen können, wie quantifizieren wir paranormale Phänomene während der Untersuchungen?

Ganz einfach, man kann es nicht. Die Wahrheit ist, dass kein Geist jemals von irgendjemand bestätigt, gefangen und untersucht, studiert oder gemessen wurde. Wenn es so wäre, wäre die wissenschaftliche Gemeinschaft überall, und alle Ghosthunter / Geisterjäger / Paranormale Ermittler würden aus jedem angeblichen Spukort "herausgeschubst" werden, so dass wissenschaftliche Forschungsteams mit endloser Finanzierung durch die Regierung und den privaten Sektor die Geister studieren könnten .

Ob Sie diese Erklärung mögen oder nicht, es ist die Wahrheit, es gibt absolut keinen Beweis für existierende Geister. (Anmerkung Tom: Es gibt lediglich Hinweise und Indizien, Thesen)

Das sollte dich nicht davon abhalten, nach draußen zu gehen und nach einem Geist zu suchen. Achte nur darauf, ob du das tust, dass deine Beweise und die Art und Weise, wie du sie gesammelt hast, der wissenschaftlichen Überprüfung standhalten ... ansonsten wird die  Geisterjagd nur nach einer mit Nervenkitzel und Spaß und persönlicher Erfahrung!
 

Samstag, 29. September 2018

Ehrlichkeit vs. Hoax

Es ist schon erstaunlich, wie weit so manche gehen, um einen Umstand auszutilgen, damit eine "fiktive" Geschichte als wahr verkauft wird - nur um glaubwürdiger zu sein. So werden Hoaxe in die Welt gesetzt.

Da wird dann gern mal mittels Anwalt versucht Kritiker einzuschüchtern und zur Abgabe einer wahrheitswidrigen Unterlassungserklärung zu bewegen, nur dumm, wenn man eben die entsprechenden Nachweise hat, dass das, was man schreibt, zu 100% belegbar ist.

Euer Tom Pedall

Donnerstag, 27. September 2018

Klärung zu Fakes / Fehlinterpretation / Täuschung

Mal zur Klärung der Begriffe, da mir immer wieder mal auffällt, dass da so einiges durcheinander geworfen wird:

Fake
- vorsätzlich manipuliertes Material bzw. gestellte Szenen (zB Einbau von Geistern in Bildern durch entsprechende Programme/Apps)
- Erzeugen von Reaktionen auf EMF-Messgeräten mittels Funkgeräten)
- manipulative Aussagen zur Meinungsbildung
- falsche Fakten, Fehlinterpretationen und Fiktionen wider besseren Wissens als Realität „verkaufen“, zB auch eine falsche Hintergrundgeschichte

Fehlinterpretationen
- akustische, optische Fehldeutungen (zB Pareidolie)
- grundloses Hineindeuten
- aufnahmetechnische Fehler (Geisterflecke/Orbs)

Täuschung
- das Suggerieren eines an sich rational zu erklärenden Vorkommnisses (zB Auftreten eines Schattens) durch mehrmalige Wiederholung der Sequenz (u.a. auch durch Verlangsamung der Aufnahme)
- Verschweigen von aufklärenden Informationen
- Fehlinterpretationen als Paranormales hinstellen, zB unechte Orbbilder.


Man könnte zu allen Punkten weitere Ausführungen tätigen.

Beispielsweise gab es vor ca. zwei Jahren mal eine Video in einem deutschen YouTube-Channel (Ghosthunter), worin sich ein Stuhl bewegte. Wenn man genauer hinschaute konnte man die Schnur erkennen - erstaunlicherweise wurde dann von diesen Ermittlern behauptet, dass diese Schnur eine optische Täuschung wäre...


Haben Seelen eine Endlichkeit, auch in ihrer Anzahl?




Eine äußerst interessante Frage, die mir beim WDR-Livetalk "Spooky Places" am 24.09.2018 seitens einer Zuschauerin gestellt wurde.

At hoc konnte ich diese Frage nicht beantworten und kann man auch nicht, was ich auch so kommunizierte. Aber dennoch beschäftigt mich die Frage schon sehr seit dem und ich erweitere sie sogar noch. Heute gestern fasste ich dann kurzerhand den Entschluss darüber einen Artikel zu schreiben und hier kommt er:

Bzgl. der Anzahl der Seelen, ob diese quantitätsmäßig eine Endlichkeit besitzen, wird sich die Antwort aus dem Folgenden ergeben bzw. ich versuche eine Antwort herzuleiten, da sie so einfach sicherlich nicht zu beantworten sein dürfte. Obgleich Antwort; nennen wir es mal These.
Zu der Frage ob Seelen ebenfalls eine Endlichkeit haben drängt sich noch eine weitere auf: Gibt es für alle Lebewesen spezifische Seelen (sortiert nach Gattung)?

Vorweg ist anzumerken, dass das, was wir von Seelen wissen auf Überlieferungen und Thesen von Religionen sowie "spirituellen" Menschen basiert und es keine wissenschaftlich belegbaren Aussagen sind. Hier handelt es sich leglich um  Glaubens- und Überzeugungsthesen/-bereiche. Sehr ausgeprängt, wenn  nicht sogar ist es die Triebfeder bei dieser "Glaubenssache" die Kenntnis zu erlangen, was nach dem Tode kommt und dass unser Leben doch nicht einfach nur so endet und unserer Dasein, nur auf das Leben im Diesseits beschränkt ist. Die Vorstellung, dass wenn wir versterben, danach nichts mehr kommt ist für so einige viele nicht greifbar - und da lebt es sich einfacher, wenn man daran glauben kann, dass es nach dem Tode anderswo weitergeht. Macht man es sich wirklich so einfach? Es gibt Berichte von Menschen, die sich an Fragmente aus einem anderen Leben erinnern und diese Fragmente sogar wiedererkennbar sind (zB Orte, Locations, Familienmitglieder), Nahtoderfahrungen, wo man hinterher berichten konnte, dass man gesehen hat, was in Nebenräumen geschah, obgleich sich der Körper "nicht" fortbewegte und sich das, was man beobachtete vor einem an sich selber verbarg. Mal die Thesen zur Wiedergeburt div. Religionen ausgeschlossen, gibt es schon Anhaltspunkte dafür, dass es nach dem diesseitigen Tode weitergehen könnte.

Manchmal kommt auch die Frage, ob Tiere Seelen haben, besonders die geliebten Haustiere und die Frage kann nur lauten: Ja, denn wenn Menschen Seelen haben, werden auch Tiere Seelen besitzen, denn auch sie haben mitunter Gefühle, die sie auch zeigen können (und die Möglichkeit von Gefühlsregungen werden der Existenz einer Seele zugeschrieben). Und dann schließt sich eine weitere Frage an: Wenn Tiere und Menschen Seelen haben, was ist mit denen jener Tiere, deren Spezies/Gattung bereits ausgestorben ist? Beispielsweise Dinosaurier... hat schon mal jemand den Geist/Seele eines Dinosauriers gesehen oder wahrgenommen? Meiner Kenntnis nach nein.

Oder ist es egal und eine Seele kann als Mensch oder Tier wiedergeboren werden? Meiner These und Überzeugung nach nicht. Denke, dass es auch die anderslautende Meinung geben kann, dass eine Seele erst in einem tierischen Körper lebt, um dann später als Mensch wiedergeboren wird, weil die Seele sich bewährt / qualifiziert hat und wie bei einer Stufenpyramide weiter entwickelt hat. Aber ist es so erstrebenswert als Mensch dann zu leben? Ich denke nicht, dass eine Seele wählen kann, ob sie als Tier oder Mensch wiedergeboren wird. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass gattungsweise Seelen existent sind. Hinsichtlich der Seelen von Tieren, oder Menschen, deren Vorfahren, Gattung bereits ausgestorben sind, so könnte man auch einem Aspekt mit einbeziehen, dass sie nicht mehr hier unter uns sind, sondern in eine andere Dimension gewandert sind. Dimension? Wie? Was? Wo? Ja Dimension - etwas was wir als Jenseits beschreiben/betiteln. Denn wenn man bedenkt, wie viele Lebewesen bereits hier auf unserem Planeten lebten und auch unter Berücksichtung der Möglichkeit der Wiedergeburt, so müssen sie irgendwo ja doch einen Platz finden.

Es gibt die These, dass man immer wieder geboren wird, um das Buch des Lebens abzuarbeiten, welches man selber immer zu Beginn eines neuen Lebens verfasst und darin auflistet, was man in dem anstehenden Leben alles erleben und erfahren will (positives, wie auch negatives) und man damit immer weiter eine Pyramide erklimmt, an deren obersten Stelle die höchste Ebene steht und die Seelen eine Perfektion erreicht hat. Ab dort erfolgt keine Widergeburt mehr. Aber was dann? Wäre es da nicht plausibel, wenn man dann in eine andere Dimension übersiedelt? Und wenn man nicht mehr weidergeboren wird, wenn man die oberste Stufe erklommen hat, müssten irgendwo auch neue Seelen herkommen. Irgendein Medium hat mal den Begriff einer Seelensuppe verwendet, okay, bei Hui Buh war davon auch mal die Rede. Aber mal im ernst, wenn, dann müsste man ja irgendwo herkommen. 

Dimension klingt auch so nach Science Fiction, aber hat schon mal jemand die Idee gehabt, dass evtl. das Thema Außerirdische nicht auch was mit Geistern/Seelen zu tun haben könnte?

Kann es nicht evtl. so sein, dass wenn wir die angepeilte Perfektion unserer Seele erreicht haben, dann in eine andere Dimension wandern? Perfekte Seelen für essentielle Aufgaben? Ist unsere Erde vielleicht nur ein "Ausbildungsplanet"? Unsere Sonnensystem nur ein Sandkorn einer anderen Welt?
Ich bin der Idee der "Ancient Aliens" nicht abgeneigt, dass unsere Erde in grauer Vorzeit schon einmal Besuch ferner Zivilistionen erhielt und unsere Vorfahren manchmal einen Schubs gaben, um sich weiter zu entwickeln. Obgleich viele der herangeführten Beweise, die Besuche von Außerirdischen belegen sollen, auch anderweitig erklärbar sind und somit nicht stichhaltig. Aber auf der anderen Seite kann ich nicht glauben, dass wir die einzige im ganzen Weltall -nach unseren Maßstäben- weiter entwickelte Zivilistion sind und man schon die Möglichkeit in Betracht ziehen sollte, dass es auch ähnlich oder weniger und auch weiter entwickelte Zivilisationen gibt und somit auch ein Besuch im Laufe der Menschheitsgeschichte im Bereich des Möglichen liegt. Diese Gedanken zugrunde gelegt, dann schließt sich die weitergehende Frage an, ob die Existenz von Seelen nur auf unserem Heimatplanten begrenzt ist oder sogar weiter geht? Ich persönlich glaube, dass es dann wenn auch weiter in die Tiefe des Weltalls geht und da drängt sich wieder die Frage nach dem Ausbildungsplanten auf.

Und dennoch, auf die Frage, ob die Seele eine Endlichkeit besitzt kann ich keine Antwort geben. Darüber zu Philosophieren ist aber interessant.

Euer Tom Pedall

TomsTalkMystery
Leader und Mitbegründer von Ghosthunter NRWUP & RLP
Die Geisterjäger aus NRW

Mittwoch, 26. September 2018

Ein neuer Artikel am Start....

Aktuell schreibe ich an einem Artikel zum Thema .... und die Idee dazu kam bei dem Interview am 24.09.2018. Parallel dazu schreibe ich auch an dem Bericht des letzten Gläserrücken-Termins vom zurückliegenden Samstag, den 22.09.2018. Es wird also was zu lesen geben :-)


Freitag, 21. September 2018

Mein Buchprojekt

Langsam an geht es vorwärts; das Grundgerüst steht und ich stehe echt vor der Entscheidung, ob es nicht besser wäre, dass es zwei Bücher werden, da es schon vom Ansatz her sehr umfangreich wird. So viele Themengebiete, die ich da eigentlich mit einbauen will.

Mein selbstgestecktes Ziel mit dem Herausbringen zur Weihnachtszeit werde ich nicht schaffen können. Leider, aber beruflich und auch hobymäßig drängen sich wichtige Projekte und Termine auf, so dass ich die geplante Erscheinung schieben muss.

Vielleicht kann ich beim nächsten Update schon einen groben Überblick liefern.

Euer  Tom


----------------------------------------------------

Klarstellung zum Youtube-Channel ParaMedial

Es  folgt eine Klarstellung von mir, da ich von einzelnen Personen in Verbindung mit einem YouTube-Channel "ParaMedial" gebracht wurde, weil es dort ein "Video" zu dem TV-Format "Die Geisterakten" gab, welches am 19.09.2018 hochgeladen und mittlerweile (21.09.2018) wegen Urheberrechtsverletzung gesperrt wurde.

Liebe Leute, Freunde, Interessierte und Fans der Geisterakten, nur weil ich u.a. einen ausführlichen und kritischen Blogartikel (Link) über dieses Format geschrieben habe, muss man mich nicht unter Generalverdacht stellen. Und ich möchte diesem auch im Vorfeld entgegentreten, bevor es Kreise zieht. Denn auf solche Verdächtigungen habe ich keine Lust:

Zitat aus einer Nachricht: "Ey ganz ehrlich, die Stimme ist zwar verzerrt aber das bist doch du?!?!"

Denn das Video wurde besprochen, aber mittels einer offensichtlichen Stimmverzerrer-Software oder App unkenntlich gemacht. Und ich würde wohl kaum so was nutzen, denn ich stehe zu dem was ich schreibe und sage,

Um es abschließend auf den Punkt zu bringen: Ich habe keine Ahnung wer sich hinter dem oben genannten Channel verbirgt; ich bin es jedenfalls nicht. Aber wer weiss, vielleicht will der Ersteller auch, dass ich verdächtigt werde. Mit dem Denken stehe ich nicht alleine da.

Nachtrag 21.09.2018 / 17.32 Uhr - nun findet sich diese Aussage auf dem obigen Channel und damit dürfte meine Vermutung im vorherigen Absatz sich "erledigt" haben:



Nachtrag 25.09.2018 / 19.06 Uhr - der Channel "ParaMedial" scheint gelöscht worden zu sein.

Wenn noch Fragen bestehen dürft ihr gerne kommentieren. Aber bitte sachlich!

Euer Tom

Das Fahrstuhl-Ritual und Toms Dimensionsdoppel

Zitat: "Bist du im Aufzug, so drückst du den Knopf für den 4. Stock und wartest bis du dort angekommen bist. Der Durchgang wird sich wie gewöhnlich öffnen, doch du steigst nicht aus. Du wartest bis die Türen sich schließen und drückst direkt den Knopf zum 10. Stockwerk. Wenn du dort angekommen bist, drückst du den Knopf zum 6. Stockwerk und wartest bis du da bist. Nun drückst du wieder den Knopf zum 2. Stockwerk. Jetzt wirst du den Knopf für den 10. Stockwerk drücken müssen und nochmal zum Abschluss drückst du den Knopf für den 5. Stock. Dort wird, wenn du alles richtig gemacht hast, eine junge Frau zu dir steigen. Es ist wichtig, dass du sie nicht ansiehst. Schau am besten direkt auf den Boden und sprich nicht mit ihr. Lass dich nicht von ihr Täuschen. Sie ist nicht das was du denken magst. Jetzt musst du wieder Drücken. Du musst nun den Knopf für das 1. Stockwerk wählen, denn dann wirst du mit dem Aufzug nach oben in den 10. Stock gefahren. [...] Wenn du nun im 10. Stockwerk angekommen bist, hast du die Wahl. Entweder du steigst aus oder du bleibst im Aufzug und kehrst zurück. Wenn du aussteigen solltest bleibst du alleine mit der jungen Frau in einer anderen Dimension, in der nur ihr zusammen lebt oder du hast doch Glück gehabt und bleibst in der realen Welt. Beim Aussteigen wird die Frau dich Fragen wohin du gehst, doch darauf antwortest du nicht und schaust sie auf keinen Fall an." Zitatende / Quelle: https://horrorfakten.com/das-aufzug-ritual/

Soweit dazu, wie dieses Ritual ablaufen soll. Nun aber zu dem, was vorfiel:

Ich bin aktiver Admin in verschiedenen Diskussionsgruppen bei Facebook. Nebenbei bemerkt, wenn ihr eine interessante Gruppe sucht, wo ihr über eure eigenen Erlebnisse und Erfahrungen berichten, mit Gleichgesinnten austauschen und auch ernstgenommen werdet wollt, nach Antworten sucht, dann kommt doch in die Gruppe "Das Paranormale - Erlebnisse / Erfahrungen / Aufklärung".  Soviel am Rande. In der Funktion als Admin und auch weil ich auf mittlerweile viele Jahre als aktiver Ghosthunter/Geisterjäger zurückblicken kann sowie mich schon seit meiner frühen Jugend für viele Themen aus dem Bereich des "Paranormalen" beschäftige klinke ich mich auch in interessante Threads (Diskussionen) ein oder werde von User nach meiner Meinung gefragt. Ein solcher Thread wurde vor knapp 4 Jahren in einer FB-Gruppe eröffnet, wo ich ebenfalls Admin bin. Der Threadersteller erzählte vom Fahrstuhl-Ritual und seinen Erlebnissen damit. Er berichtete, dass er dieses Ritual erfolgreich vollzog und damit in eine andere Dimension gelangte. Leider gibt es diesen Thread nicht mehr, da er gelöscht wurde, so dass ich die folgenden Schilderungen aus meinem Gedächtnis heraus replizieren muss:

Nachdem sich die Tür des Fahrstuhls öffnete, trat er heraus in einen pechscharzen Raum. Er machte dort -trotz der Dunkelheit- mit seiner Kamera Bilder und nutzte ein Diktiergerät, um Tonaufnahmen zu machen. Nachdem er sich dort längere Zeit aufhielt kehrte er in unsere Dimension zurück. Bin mir da nun nicht mehr so ganz sicher, aber ich meine, dass er erzählte, dass er dort auch auf menschlichenähnliche Wesen traf, die ihm andeuteten, dass er zurückkehren müsse. Auch ist mir nicht mehr erinnerlich, wie er denn den Weg zum Fahrstuhl wiederfand bzw. ob dies überhaupt in dem Thread thematisiert wurde. 

So viel zu der Vorgeschichte, die damals berichtet wurde. Interessant fand ich sie, weil es ein Ritual (und Creepypaste-Geschichte) ist, welches einem immer mal wieder in Gruppen begegnet und nur mal rein hypothetisch angenommen, dieses Ritual würde funktionieren, dann müsste es ja auch wiederholbar sein. Ich bin aber bodenständig genug und viel zu rational denkend, obgleich ich an die Existenz von Paranormalem glaube, dass ich bzgl. dieser Erlebnisse des Users schon skeptisch genug war - wie auch im Übrigen bei Creepypasta-Stories; dennoch war ich auf die Einzelheiten neugierig.
Nun aber weiter:

Natürlich wurde der User mit Fragen vieler anderer User der Facebook-Gruppe bombadiert und wer mich kennt, weiss, dass ich auch gern intensiver und bohrender frage - was nicht jeder mag, aber zur Bewertung von Sachverhalten sind nun einmal viele Kleinigkeiten, auch wenn sie unscheinbar sind, notwendig, um eine umfassende und ordentliche Bewertung vorzunehmen. Manchmal treten auch Widersprüchlichkeiten auf, so dass ebenfalls gezielter nachgehakt werden muss. Nebenbei bemerkt, wird dies gern als pedantisch ausgelegt, aber da ich nicht dazu beitragen will, dass auch in der paranormalen Community sog. "Fake-News" weiter verbreitet werden und unwissende und leichtgläubige Menschen darauf hineinfallen, ist das Nachhaken mit gezielten Fragestellungen notwendig. Im Übrigen hat dieses intensive Nachhaken auch nichts damit zu tun, ob man jemandem glaubt oder nicht, sondern es dient dazu eine Storie / ein Erlebnis / Erfahrung zu komplettieren, man könnte auch sagen, es dient der Wahrheitsfindung. Dabei kommen gerade bei Privatfällen manchmal Indizin zum Vorschein, die Hinweise darauf liefern können, wer evtl. vor Ort herumgeistert oder auf potentielle rationale Begründungen. Ich könnte hierzu noch ellenlang etwas ausführen, aber es würde den Artikel sprengen und gehört in einen separaten Blog-Artikel.

Nun aber mal weiter im eigentlichen Artikel:

Nachdem der User eine Vielzahl von Fragen der User beantwortete und so mancher ihm auch Glauben schenkte, bat ich um Vorlage der Bilder und Tonaufnahmen, da mich diese im Einzelnen interessierten, zumal er auch davon schrieb, dass eindeutige Aussagen mittels Diktiergerät aufgenommen hatte. Wenn jemand so etwas schreibt, dann bin ich der letzte, der kein Interesse hat, derartiges zu hören, denn Analyse von Tonaufnehmen ist ein Hauptbestandteil des Ghosthuntings bzw. der Materialauswertung; wenn sich da dann etwas ergibt, was man als interessant einstufen kann, nennen wir die Sequenzen EVP (für electronic Voice Phenomenon???). Die aufgenommenen und veröffentlichten Bilder (ich meinte sogar im Thread der Gruppe selber) waren lediglich schwarz, pechschwarz. Bei der Tonaufnahme wurde es interessant. Die erhielt ich per Mail und hörte sie mir neugierig an. Was ich da zu hören bekam verschlug mir fast den Atem... es sprachen die Borg, also zumindest könnte man meinen, dass es die Borg aus dem Star Trek Universium waren. Eine sehr metallisch klingende Stimme, unterfüttert von einem Art Rattern und Verzerrungen. Wer nun meint, dass ich den User damit verunglimpfen will, keinesfalls, denn die Aufnahme hätte schon aus der Serie stammen können. Eine derartige Stimme kann man allerdings mit ein wenig Sachverstand auch mittels Software am PC selbst erzeugen. Mittlerweile gibt es dazu bestimmt auch schon Apps. Also kurzum, die Tonaufnahme war nicht sehr aussagekräftig.

Aber ich ließ nicht locker, da ich doch gern mal selber dieses Ritual an exakt dem gleichen Ort durchführen und dort ermitteln würde. Denn es sollte doch im Interesse aller sein, dass eindeutige Beweise für die erfolgreiche Durchführung eines solchen Rituals vorgelegt werden. Nun wurde es aber interessant und da merkt man schnell, wo sprichwörtlich der Hase langläuft. Denn der User wollte mir nur dann die genaue Lage des entsprechenden Fahrstuhls nennen, wenn ich dort alleine auftrete und ohne wesentliches Equipment. Sollte es nicht auch in seinem Interesse sein, dass seine Aussagen bestätigt und als glaubhaft eingestuft werden? Mal nebenbei bemerkt, solche "Einschränkungen" und "Bedingungen" bekomm ich immer wieder zu lesen bzw. auch zu hören, wenn es zB darum geht, dass jemand von einem Ort berichtet, wo man auf "echte" Dämonen treffen kann. Ein wenig mutet es an Gollums Aussage von "mein Schatz" an, wobei ich nun niemanden als Gollum betiteln will, bei weitem nicht.

Nach langem hin und her konnten wir uns dann darauf einigen, dass ich zumindest ein Diktiergerät und DSLR-Kamera (Infrarotkamera) mitnehmen darf. Auch offenbarte er mir, dass es ein Hochhaus in Dortmund war (bin mir beim Ort nicht mehr sehr sicher). Weitere Infos kamen noch, dass es verlassen ist und man einen Bauzaun überwinden müsste. Und da war das Thema dann leider für mich "erledigt", da ich ohne Genehmigung eines Eigentümers so eine Aktion nicht durchführe und da das Hochhaus verlassen ist, stellte sich mir die zusätzliche Frage: Dann verfügt das Haus noch über Strom, um einen Fahrstuhl in Betrieb zu halten?

Danach brach dann der Kontakt ab und es wurde ruhig. Ein wenig Zeit später  trat er wieder auf den Schirm und erzählte, dass er bei seinem ersten Besuch in der anderen Dimension ausgetauscht wurde und alles, was in der Zwischenzeit geschrieben wurde, jemand aus der anderen Dimension gewesen sei. Er konnte aber aus der Dimension fliehen, da -und nun wird es noch kurioser- mein Doppel aus der anderen Dimension ihm half, dort herauszukommen. Auch sollte das Ritual  bzw. die Kombination des Etagennummern, die man nach und nach drückt verändert worden sein, damit niemand mehr in diese Dimension reisen kann...

So im Nachhinein glaube ich, dass der User nur versucht hat, eine Story ähnlich wie "Dear David" (vgl. meinen Podcast) auf Basis der Creepypasta-Geschichte aufzubauen und vielleicht gehofft, dass sie viral geht. Denn er hat nach Abbruch des Kontakts zu mir eine eigene Facebook-Gruppe gegründet, wo es nur um sein Erlebtes ging. Was aus ihm geworden ist keine Ahnung.

Euer Tom Pedall