Freitag, 21. September 2018

Das Fahrstuhl-Ritual und Toms Dimensionsdoppel

Zitat: "Bist du im Aufzug, so drückst du den Knopf für den 4. Stock und wartest bis du dort angekommen bist. Der Durchgang wird sich wie gewöhnlich öffnen, doch du steigst nicht aus. Du wartest bis die Türen sich schließen und drückst direkt den Knopf zum 10. Stockwerk. Wenn du dort angekommen bist, drückst du den Knopf zum 6. Stockwerk und wartest bis du da bist. Nun drückst du wieder den Knopf zum 2. Stockwerk. Jetzt wirst du den Knopf für den 10. Stockwerk drücken müssen und nochmal zum Abschluss drückst du den Knopf für den 5. Stock. Dort wird, wenn du alles richtig gemacht hast, eine junge Frau zu dir steigen. Es ist wichtig, dass du sie nicht ansiehst. Schau am besten direkt auf den Boden und sprich nicht mit ihr. Lass dich nicht von ihr Täuschen. Sie ist nicht das was du denken magst. Jetzt musst du wieder Drücken. Du musst nun den Knopf für das 1. Stockwerk wählen, denn dann wirst du mit dem Aufzug nach oben in den 10. Stock gefahren. [...] Wenn du nun im 10. Stockwerk angekommen bist, hast du die Wahl. Entweder du steigst aus oder du bleibst im Aufzug und kehrst zurück. Wenn du aussteigen solltest bleibst du alleine mit der jungen Frau in einer anderen Dimension, in der nur ihr zusammen lebt oder du hast doch Glück gehabt und bleibst in der realen Welt. Beim Aussteigen wird die Frau dich Fragen wohin du gehst, doch darauf antwortest du nicht und schaust sie auf keinen Fall an." Zitatende / Quelle: https://horrorfakten.com/das-aufzug-ritual/

Soweit dazu, wie dieses Ritual ablaufen soll. Nun aber zu dem, was vorfiel:

Ich bin aktiver Admin in verschiedenen Diskussionsgruppen bei Facebook. Nebenbei bemerkt, wenn ihr eine interessante Gruppe sucht, wo ihr über eure eigenen Erlebnisse und Erfahrungen berichten, mit Gleichgesinnten austauschen und auch ernstgenommen werdet wollt, nach Antworten sucht, dann kommt doch in die Gruppe "Das Paranormale - Erlebnisse / Erfahrungen / Aufklärung".  Soviel am Rande. In der Funktion als Admin und auch weil ich auf mittlerweile viele Jahre als aktiver Ghosthunter/Geisterjäger zurückblicken kann sowie mich schon seit meiner frühen Jugend für viele Themen aus dem Bereich des "Paranormalen" beschäftige klinke ich mich auch in interessante Threads (Diskussionen) ein oder werde von User nach meiner Meinung gefragt. Ein solcher Thread wurde vor knapp 4 Jahren in einer FB-Gruppe eröffnet, wo ich ebenfalls Admin bin. Der Threadersteller erzählte vom Fahrstuhl-Ritual und seinen Erlebnissen damit. Er berichtete, dass er dieses Ritual erfolgreich vollzog und damit in eine andere Dimension gelangte. Leider gibt es diesen Thread nicht mehr, da er gelöscht wurde, so dass ich die folgenden Schilderungen aus meinem Gedächtnis heraus replizieren muss:

Nachdem sich die Tür des Fahrstuhls öffnete, trat er heraus in einen pechscharzen Raum. Er machte dort -trotz der Dunkelheit- mit seiner Kamera Bilder und nutzte ein Diktiergerät, um Tonaufnahmen zu machen. Nachdem er sich dort längere Zeit aufhielt kehrte er in unsere Dimension zurück. Bin mir da nun nicht mehr so ganz sicher, aber ich meine, dass er erzählte, dass er dort auch auf menschlichenähnliche Wesen traf, die ihm andeuteten, dass er zurückkehren müsse. Auch ist mir nicht mehr erinnerlich, wie er denn den Weg zum Fahrstuhl wiederfand bzw. ob dies überhaupt in dem Thread thematisiert wurde. 

So viel zu der Vorgeschichte, die damals berichtet wurde. Interessant fand ich sie, weil es ein Ritual (und Creepypaste-Geschichte) ist, welches einem immer mal wieder in Gruppen begegnet und nur mal rein hypothetisch angenommen, dieses Ritual würde funktionieren, dann müsste es ja auch wiederholbar sein. Ich bin aber bodenständig genug und viel zu rational denkend, obgleich ich an die Existenz von Paranormalem glaube, dass ich bzgl. dieser Erlebnisse des Users schon skeptisch genug war - wie auch im Übrigen bei Creepypasta-Stories; dennoch war ich auf die Einzelheiten neugierig.
Nun aber weiter:

Natürlich wurde der User mit Fragen vieler anderer User der Facebook-Gruppe bombadiert und wer mich kennt, weiss, dass ich auch gern intensiver und bohrender frage - was nicht jeder mag, aber zur Bewertung von Sachverhalten sind nun einmal viele Kleinigkeiten, auch wenn sie unscheinbar sind, notwendig, um eine umfassende und ordentliche Bewertung vorzunehmen. Manchmal treten auch Widersprüchlichkeiten auf, so dass ebenfalls gezielter nachgehakt werden muss. Nebenbei bemerkt, wird dies gern als pedantisch ausgelegt, aber da ich nicht dazu beitragen will, dass auch in der paranormalen Community sog. "Fake-News" weiter verbreitet werden und unwissende und leichtgläubige Menschen darauf hineinfallen, ist das Nachhaken mit gezielten Fragestellungen notwendig. Im Übrigen hat dieses intensive Nachhaken auch nichts damit zu tun, ob man jemandem glaubt oder nicht, sondern es dient dazu eine Storie / ein Erlebnis / Erfahrung zu komplettieren, man könnte auch sagen, es dient der Wahrheitsfindung. Dabei kommen gerade bei Privatfällen manchmal Indizin zum Vorschein, die Hinweise darauf liefern können, wer evtl. vor Ort herumgeistert oder auf potentielle rationale Begründungen. Ich könnte hierzu noch ellenlang etwas ausführen, aber es würde den Artikel sprengen und gehört in einen separaten Blog-Artikel.

Nun aber mal weiter im eigentlichen Artikel:

Nachdem der User eine Vielzahl von Fragen der User beantwortete und so mancher ihm auch Glauben schenkte, bat ich um Vorlage der Bilder und Tonaufnahmen, da mich diese im Einzelnen interessierten, zumal er auch davon schrieb, dass eindeutige Aussagen mittels Diktiergerät aufgenommen hatte. Wenn jemand so etwas schreibt, dann bin ich der letzte, der kein Interesse hat, derartiges zu hören, denn Analyse von Tonaufnehmen ist ein Hauptbestandteil des Ghosthuntings bzw. der Materialauswertung; wenn sich da dann etwas ergibt, was man als interessant einstufen kann, nennen wir die Sequenzen EVP (für electronic Voice Phenomenon???). Die aufgenommenen und veröffentlichten Bilder (ich meinte sogar im Thread der Gruppe selber) waren lediglich schwarz, pechschwarz. Bei der Tonaufnahme wurde es interessant. Die erhielt ich per Mail und hörte sie mir neugierig an. Was ich da zu hören bekam verschlug mir fast den Atem... es sprachen die Borg, also zumindest könnte man meinen, dass es die Borg aus dem Star Trek Universium waren. Eine sehr metallisch klingende Stimme, unterfüttert von einem Art Rattern und Verzerrungen. Wer nun meint, dass ich den User damit verunglimpfen will, keinesfalls, denn die Aufnahme hätte schon aus der Serie stammen können. Eine derartige Stimme kann man allerdings mit ein wenig Sachverstand auch mittels Software am PC selbst erzeugen. Mittlerweile gibt es dazu bestimmt auch schon Apps. Also kurzum, die Tonaufnahme war nicht sehr aussagekräftig.

Aber ich ließ nicht locker, da ich doch gern mal selber dieses Ritual an exakt dem gleichen Ort durchführen und dort ermitteln würde. Denn es sollte doch im Interesse aller sein, dass eindeutige Beweise für die erfolgreiche Durchführung eines solchen Rituals vorgelegt werden. Nun wurde es aber interessant und da merkt man schnell, wo sprichwörtlich der Hase langläuft. Denn der User wollte mir nur dann die genaue Lage des entsprechenden Fahrstuhls nennen, wenn ich dort alleine auftrete und ohne wesentliches Equipment. Sollte es nicht auch in seinem Interesse sein, dass seine Aussagen bestätigt und als glaubhaft eingestuft werden? Mal nebenbei bemerkt, solche "Einschränkungen" und "Bedingungen" bekomm ich immer wieder zu lesen bzw. auch zu hören, wenn es zB darum geht, dass jemand von einem Ort berichtet, wo man auf "echte" Dämonen treffen kann. Ein wenig mutet es an Gollums Aussage von "mein Schatz" an, wobei ich nun niemanden als Gollum betiteln will, bei weitem nicht.

Nach langem hin und her konnten wir uns dann darauf einigen, dass ich zumindest ein Diktiergerät und DSLR-Kamera (Infrarotkamera) mitnehmen darf. Auch offenbarte er mir, dass es ein Hochhaus in Dortmund war (bin mir beim Ort nicht mehr sehr sicher). Weitere Infos kamen noch, dass es verlassen ist und man einen Bauzaun überwinden müsste. Und da war das Thema dann leider für mich "erledigt", da ich ohne Genehmigung eines Eigentümers so eine Aktion nicht durchführe und da das Hochhaus verlassen ist, stellte sich mir die zusätzliche Frage: Dann verfügt das Haus noch über Strom, um einen Fahrstuhl in Betrieb zu halten?

Danach brach dann der Kontakt ab und es wurde ruhig. Ein wenig Zeit später  trat er wieder auf den Schirm und erzählte, dass er bei seinem ersten Besuch in der anderen Dimension ausgetauscht wurde und alles, was in der Zwischenzeit geschrieben wurde, jemand aus der anderen Dimension gewesen sei. Er konnte aber aus der Dimension fliehen, da -und nun wird es noch kurioser- mein Doppel aus der anderen Dimension ihm half, dort herauszukommen. Auch sollte das Ritual  bzw. die Kombination des Etagennummern, die man nach und nach drückt verändert worden sein, damit niemand mehr in diese Dimension reisen kann...

So im Nachhinein glaube ich, dass der User nur versucht hat, eine Story ähnlich wie "Dear David" (vgl. meinen Podcast) auf Basis der Creepypasta-Geschichte aufzubauen und vielleicht gehofft, dass sie viral geht. Denn er hat nach Abbruch des Kontakts zu mir eine eigene Facebook-Gruppe gegründet, wo es nur um sein Erlebtes ging. Was aus ihm geworden ist keine Ahnung.

Euer Tom Pedall


Keine Kommentare:

Kommentar posten